US-Heimatschutzminister Kelly: „Wollen Kontrolle über unsere Südgrenze zurückerlangen“

13. März 2017
US-Heimatschutzminister Kelly: „Wollen Kontrolle über unsere Südgrenze zurückerlangen“
International
1

Guatemala-Stadt. US-Heimatschutzminister John Kelly hat jetzt bei einem Auslandsbesuch näher erläutert, was sich seine Regierung von ihrer rigiden Zuwanderungspolitik erhofft. Kelly sagte jetzt bei einem Besuch in Guatemala, es gehe darum, über die südliche Grenze der USA wieder die „Kontrolle zu erlangen“. „Wir werden keine Massenabschiebungen tätigen“, sagte der Minister.

Kelly hatte am Dienstag dem Grenzschutz und den Einwanderungsbehörden Anweisungen erteilt, mit verschärften und großflächigen Razzien gegen illegale Einwanderer vorzugehen. Kelly betonte, die Maßnahmen zielten vor allem auf Straftäter ab. Der Rechtsweg werde weiterhin gewährleistet.

Kelly sollte am Donnerstag mit US-Außenminister Rex Tillerson in Mexiko zusammentreffen, um in einem Gespräch mit Präsident Enrique Peña Nieto die Wogen im Streit über Einwanderungsfragen zwischen den beiden Nachbarländern zu glätten. Wegen des Streits war im Januar ein Treffen der Präsidenten geplatzt. Zuletzt hatte die Trump-Regierung zudem die verstärkte Abschiebung Illegaler angekündigt, von denen ein Großteil Mexikaner sind. (mü)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

Ein Kommentar

  1. Armin Weiske schreibt:

    „Merkel hatte am Dienstag dem Grenzschutz und den Einwanderungsbehörden Anweisungen erteilt, mit verschärften und großflächigen Razzien gegen illegale Einwanderer vorzugehen. Merkel betonte, die Maßnahmen zielten vor allem auf Straftäter ab.“ Ach , mein Gott, das hatte ich verwechselt es war Kelly die das sagte über Mexiko bei ihrem Besuch in Guatemala, und nicht Merkel über Deutschland…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com