Seehofer gibt sich loyal: „Wir stehen zur Kanzlerin“

12. Februar 2016
Seehofer gibt sich loyal: „Wir stehen zur Kanzlerin“
National
4

München. Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) rudert nach seiner Kritik an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zurück. In einem Interview mit dem „Spiegel“ betonte er: „Wir stehen zur Kanzlerin.“

Vor wenigen Tagen noch hatte Seehofer wiederholt für Unruhe in der Koalition gesorgt. Er hatte Merkels Asylpolitik als „Herrschaft des Unrechts“ bezeichnet. Mit solchen Begriffen hatte die CSU in der Vergangenheit die ehemalige DDR tituliert. Davon wollte Seehofer nun jedoch nichts mehr wissen. Der CSU-Politiker erklärte: „Man muß schon bösartig sein, wenn man aus meinen Worten herausliest, ich würde der Kanzlerin unterstellen, sie betreibe ein Unrechtsregime. Das habe ich nicht gesagt und ist auch nicht meine Meinung.“

In der Auseinandersetzung um eine mögliche Verfassungsklage gegen Merkels Asylpolitik will Seehofer nach eigener Aussage noch die Landtagswahlen am 13. März abwarten. Dann werde er entscheiden, ob er die Klage einreiche. (ag)

 

image_print

4 Comments

  1. Pack schreibt:

    „Wir tun wirklich nix!“

  2. Eidgenosse schreibt:

    Eine Windbeutel, heisse Luft, Schwätzer, Fischer in rechten Gewässern – der Seehofer ist so überflüssig wie Faymann, Merkel und Maas.

  3. Klark Fox schreibt:

    Seehofer ist nur ein Schwätzer. Coole Sprüche und wenn es drauf ankommt, dann zieht er den Schwanz ein. Voll lächerlich der Typ.

  4. Pingback: Staatsgeschenke für „Menschengeschenke“ | Pfiffikus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com