Neue Berechnungen: Der Bevölkerungsaustausch geht viel schneller vonstatten

2. Januar 2016
Neue Berechnungen: Der Bevölkerungsaustausch geht viel schneller vonstatten
Kultur & Gesellschaft
17

Berlin. Der sogenannte „demographische Wandel“ – also die ethnische Veränderung der bundesdeutschen Bevölkerungssubstanz – geht rascher und dramatischer vonstatten, als viele Deutsche glauben. Das geht aus einem Beitrag von Adorján F. Kovács im „Debattenmagazin“ „The European“ hervor.

Demnach werden die ethnischen Deutschen zwischen 20 und 35 Jahren in Deutschland viel schneller schneller in der Minderheit sein als bisher vermutet. Das könnte bereits ab 2020 der Fall sein. Autor Kovács prognostiziert dies anhand von Zahlen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und anderen Statistiken.

Nach Zahlen aus dem BAMF handelt es sich bei den nach Deutschland strömenden „Flüchtlingen“ fast ausschließlich um Menschen im Alter zwischen 20 und 35 Jahren bzw. noch jüngeren. Demgegenüber geht das Statistische Bundesamt in dieser Altersgruppe von nur noch knapp 15 Millionen Menschen in Deutschland aus – ein Befund, der sich anhand der Alterspyramide ergibt. Einen „Migrationshintergrund“ besitzen in dieser Altersgruppe aktuell rund 3,5 Millionen Menschen.

Bei den Migranten handelt es sich zu etwa 80 Prozent um männliche Personen im Alter zwischen 17 und 35 Jahren, die zum großen Teil aus Großfamilien stammen. Wie viele von ihnen bleiben werden oder dürfen, ist unklar. Bei unveränderter Rechtslage sind jedoch Familiennachzüge zu erwarten. Die Schätzungen liegen hierzu zwischen drei und acht Personen. Moderat geschätzt, würde dies bedeuten: bliebe nur die Hälfte der drei bis vier Millionen Migranten in Deutschland und kämen „nur“ drei Personen pro anerkanntem Asylantragsteller nach, würden bis zum Jahr 2020 rund acht Millionen Menschen zu den 15 Millionen der genannten Altersgruppe hinzukommen.

Rechnet man diese zu den bereits in Deutschland lebenden Ausländern hinzu, würden bereits in fünf Jahren rund 11,5 Millionen Menschen einen „Migrationshintergrund“ besitzen, in einer Altersgruppe, die dann 23 Millionen Personen umfaßt. Das wäre die Hälfte aller in der Bundesrepublik lebenden Menschen zwischen 20 und 35 Jahren. Noch nicht berücksichtigt ist in diesem Rechenmodell die höhere Geburtenrate bei Zuwanderern. (mü)

image_print

17 Comments

  1. ole schreibt:

    Das Ding wird vor 2020 in die Hose gehen. Die Unbrauchbaren müssen finanziert werden, werden irgendwo wohnen oder hausen wollen.
    Gelle, Merkel? Kannst dir ja gerne 20 von denen halten.

  2. Islamwarner schreibt:

    Da werden sich Merkel, Gabriel und die Rothfront aber freuen…

  3. Manfred schreibt:

    Das darf nicht so kommen, es macht mir auch Angst. Ich glaube, es wird ebenso die Kriminalität steigen, Gangs werden gebildet. Die braven Bürger werden in Angst leben, sind unterdrückt. Kein Wunder, wenn viele Deutsche sich rechts orientieren. Die Bundesregierung macht mit ihrer zu viel multi kulti Politik vieles kaputt. Aber ich sehe auch keine demokratische, politische Alternative Partei. Viele Bundesbürger, die Frau Merkel für gut heißen, sind blind und taub.

    • Gabriel Roeff schreibt:

      „…Die braven Bürger werden in Angst leben, sind unterdrückt. Kein Wunder, wenn viele Deutsche sich rechts orientieren…“

      Ah ja. Schuld ist die „Rechtsorientierung“ vieler Deutscher.
      Also mal schnell links orientieren- dann geht alles wieder in Ordnung.

      Wenn ich obiges lese, frage ich mich schon, was da in manchen Köpfen abgeht. Geht’s noch ???

  4. Pingback: Das Volk der Deutschen wird viel schneller beseitigt als die meisten ahnen | Analyse + Aktion

  5. Last Heimat schreibt:

    Diese Zuwanderung ist nötig. Sie wird uns vor große Herausforderungen stellen, aber ohne sie wird Europa zahlenmäßig unbedeutend und keine Macht mehr zwischen Asien, Afrika und Amerika sein können. Macht hat immer auch mit Bevölkerungszuwachs zu tun. Der Historiker Philipp Blom sagt, wir haben – wenn überhaupt – die Wahl zwischen Europa als entvölkertes Kulturmuseum, wo alles nur auf Erhalt des Status Quo ausgerichtet ist und der Weiterentwicklung durch die manchmal massenweise Zuwanderung, wie es sie in Europas Geschichte schon immer gab und die Europa so erfolgreich gemacht hat: http://www.srf.ch/sendungen/sternstunde-philosophie/philipp-blom-die-fluechtlingsstroeme-markieren-eine-zeitenwende

    • Gabriel Roeff schreibt:

      „…Diese Zuwanderung ist nötig. Sie wird uns vor große Herausforderungen stellen, aber ohne sie wird Europa zahlenmäßig unbedeutend und keine Macht mehr zwischen Asien, Afrika und Amerika sein können. Macht hat immer auch mit Bevölkerungszuwachs zu tun…“

      Klar, die überalterte Schafherde mit jungen Wölfen auffüllen…

      „…Weiterentwicklung durch die manchmal massenweise Zuwanderung, wie es sie in Europas Geschichte schon immer gab…“

      Weiterentwicklung durch Masseneinwanderung von Menschen, deren Bildungsniveau extrem gering bis Null (Analphabeten) ist, geschweige denn deren Familien, die sie nachholen werden, Frauen, die Null Bildung haben durften, und Kinder, die noch keine vergleichbare Schule hatten ???
      Arabern und Afrikanern, deren Bildungsgrundlage „EIN Buch ist, das alles Wissen beinhaltet“ (der Koran) ???

    • Isabel Kocsis schreibt:

      Diese Zuwanderung ist tödlich. Wanderungsbewegungen sind keineswegs immer erfolgreich, die größte von ihnen (in Europa) hat das Römische Reich vernichtet. Einfälle aus dem asiatischen Raum (Hunnen etc.) waren glücklicherweise nur kurzfristig erfolgreich und konnten zurückgeschlagen werden. Positive Wanderungsbewegungen sind zumeist gezielt von Regierungen vorgenommen worden und betrafen tüchtige und fähige Gemeinschaften wie die Donauschwaben oder die Hugenotten. Deutsche Einwanderung und Eroberung des Ostens waren nur für die Deutschen von Vorteil. Umgekehrt die Vertreibungen nach dem 2. Weltkrieg. Insgesamt blieben die Europäer unter sich. Die derzeitige Invasion aus Afrika und Vorderem Orient wird die europäische Kultur keineswegs stärken, sondern zerstören und nichts Entsprechendes an deren Stelle setzen – als weitere failed states. Wir sollten lieber ein Kulturmuseum mit Status Quo bleiben und Wege suchen, wie auch ohne größeren Bevölkerungszuwachs (z.B. durch Technologien) der derzeitige Wohlstand erhalten bleibt.

  6. zombie1969 schreibt:

    Angenommen bei den „Flüchtlingen“ würde es sich überwiegend um nette und attraktive Blondinen zwischen 20 und 30 handeln und nicht wie gegenwärtig, um aggressive kräftige muslimische Männer. Inwieweit würde das die grundlegende Einstellung zu den „Flüchtlingen“ und der Zuwanderung allgemein beeinflussen? Dazu könnte davon ausgegangen werden, dass dann plötzlich viele Männer sich in der Asyl- und Sozialindustrie engagieren, anstatt wie gegenwärtig, hauptsächlich Frauen.

  7. Reinhard Wagner schreibt:

    Bin 1.Mal 1943 aus Ostpreußen vor der roten Armee geflohen.
    Zum 2. Mal der Stasi in Ostberlin entwischt und geflohen.
    Muß ich mit 72 Jahren zum 3. Mal aus Deutschland vor dem neuen Deutschland fliehen ?

    • Gabriel Roeff schreibt:

      „Bin 1.Mal 1943 aus Ostpreußen vor der roten Armee geflohen.
      Zum 2. Mal der Stasi in Ostberlin entwischt und geflohen.
      Muß ich mit 72 Jahren zum 3. Mal aus Deutschland vor dem neuen Deutschland fliehen ?“

      Nein- Sie brauchen nur INS neue Deutschland fliehen.

  8. Michael Rotter schreibt:

    Danke Frau Merkel, dass Sie nur nach Recht und Gesetz und politischen, aber nicht nach dem Willen des Volkes und zu seinem Wohle handeln. Vor 2017 wird fast jeder Deutsche gemerkt haben was hier abgeht. Und dann kommt der geschichtlich prognostizierte Bürgerkrieg, wenn es nicht vorher um uns herum kracht. Das ist alles absehbar. Und wir wissen aus der Geschichte ebenfalls, wie die ethnische Bevölkerung dann reagieren wird. Schade eigentlich, dass Sie Frau Merkel das sehenden Auges akzeptieren und nciht durch entsprechende Gesetzesänderungen dem entgegenwirken.

  9. vratko schreibt:

    „Unsere“ Parlamentarier*Innen haben für uns Einheimische nur Hass, Verachtung und Spott übrig, aber unser Geld, daß wir erst mal sauer verdienen müssen, das lieben sie so heiß und innig, daß sie davon niemals genug kriegen können!!!

  10. Karl Martell schreibt:

    Basierend auf den regelmäßig geschönten Daten des Statistischen Bundesamtes destatis.de wird derzeit PRO MINUTE ein Deutscher gegen knapop 2 Migranten ausgetauscht. PRO JAHR wird ein Prozent des deutschen Volkes gegen Migranten ausgetauscht. 2015 starben rund 900.000 Menschen in der BRD, 200.000 Deutsche wanderten aus, während nicht einmal 500.000 Kinder von zwei deutschen Eltern geboren wurden.

    Die Abschaffung der Europäer ist Programm der internationalen Eliten, wie man diese Tage ja auch von den tschechischen Präsidenten Klaus und Zeman erfahren kann.

    Die Funktionäre der EU betrachten den europäsichen Staatenbund als Zuchtanstalt mit rassischen Idealen wie einst Hitler. Nach den Vorgaben Graf Coudenhove-Kalergis wollen sie die weißen Europäer so schnell möglich durch eine Mischrasse nordafrikanischen Typus substituieren.
    Quelle: 1. Coudenhove-Kalergi: Praktischer Idealismus

  11. kalle schreibt:

    In 10-20 Jahren wird man Deutschland und vermutlich ganz Europa nicht mehr wiedererkennen. Viele junge, Gutausgebildete und Vermögende werden das Land verlassen, die Sozialsysteme werden massivst zusammengestrichen, es wird große no-go-areas geben, die Kriminalität wird deutlich ansteigen, die Mittelschicht wird aufgrund der hohen Abgaben für Renten, Soziales und Sicherheit deutlich schrumpfen, die Zahl der Armen wird steigen, radikale Parteien und religiöse Fundamentalisten werden Zulauf bekommen.

    Die Strukturen werden sich vermutlich Ländern wie Brasilien oder Mexiko angleichen. Wenige Superreiche, starke mafiöse Strukturen, viele Arme. Die absehbare Finanzkrise wird dabei wie ein Brandbeschleuniger wirken. So oder so. Eine weitere Generation später, werden die Deutschen im eigenen Land nur noch eine Minderheit sein. Deutschland ist danach dann nur noch Geschichte.

  12. Oreus schreibt:

    Patrioten Deutschlands vereinigt euch. Es geht um die Erhaltung der Nation!

    Alle Patrioten lieben Deutschland. Dabei ist es egal aus welcher politischen Ecke er stammt.
    Rechts, links blau oder gelb, alles egal. Hauptsache Liebe zu Deutschland.

    Haltet die Deuschlandhasser auf. Sie vernichten Deutschland.

  13. Idis unter sich, gelle? schreibt:

    Oh Mann, schlag erstmal den Begrif „demographischer Wandel“ nach….(Es bedeutet jedenfalls nicht alleine die Veränderung der Gesellschaft bez. ihrer Herunft.) Und was bitte sind denn „ethnische Deutsche“? *lol* Tja, der Schreiber kennt sich aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com