Asyl-Ansturm: Britischer Politologe übt harsche Kritik an Bundesregierung

8. September 2015
Asyl-Ansturm: Britischer Politologe übt harsche Kritik an Bundesregierung
International
15
London. Der britische Politikwissenschaftler Anthony Glees kritisiert das Vorgehen der deutschen Bundesregierung angesichts des Asyl-Ansturms als „undemokratisch“.
Im Deutschlandfunk sagte er, die Entscheidung vom vergangenen Wochenende, den in Ungarn eingedrungenen Flüchtlingen den Weiterzug nach Deutschland zu erlauben, sei ein Bruch von EU-Regeln. In Großbritannien sei der Eindruck vorherrschend, die Deutschen hätten den Verstand verloren.

„Man mag über Ungarn denken, was man will. Aber wenn Deutschland sich nicht an die Regeln hält, fällt die ganze EU auseinander“, sagte Glees. Die Bundesrepublik Deutschland ähnele derzeit einem „Hippie-Staat, der nur von Gefühlen geleitet wird“. Handeln mit Herz sei zwar gut, doch auch das Hirn müsse eingeschaltet werden, so die Forderung des Politologen an die Bundesregierung. Hiermit folgt er früheren Äußerungen des britischen Premierministers David Cameron. (sp)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

15 Comments

  1. Perlentaucher schreibt:

    „In Großbritannien sei der Eindruck vorherrschend, die Deutschen hätten den Verstand verloren.“

    -> Die deutsche Regierung hat ja auch den Verstand verloren.

  2. Der Rechner schreibt:

    In Großbritannien sei der Eindruck vorherrschend, die Deutschen hätten den Verstand verloren?

    Dieser Eindruck herrscht auch bei mir vor.

    „Handeln mit Herz sei zwar gut, doch auch das Hirn müsse eingeschaltet werden, so die Forderung des Politologen an die Bundesregierung.“

    Leider ist das Hirn – soweit überhaupt vorhanden – bei den meisten deutschen Politikern von der Gutpropaganda abgeschaltet worden.

  3. Der Rechner schreibt:

    Der britische Fernsehsender Sky hat den Hintergrund des ertrunkenen Jungen untersucht, dessen Bild in der Presse tagelang die Tränendrüsen massiert hat:

    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=OMSOW5auNX4

    Der Vater des Jungen, Abdullah Kurdi, wollte von der Türkei nach Europa, um Zahnimplantate zu bekommen! Die gibt es leider nicht von dem UN-finanzierten Gesundheitsdienst im türkischen Lager für syrische Flüchtlinge.

    Das sagt die Tante des Jungen, Tima Kurdi, in Kanada. Sie sollte zur Finanzierung der Zahnimplantate beitragen.

    • vratko schreibt:

      Ich finde es einfach nur widerlich, wie sadistisch mit diesem toten Kind umgegangen wurde. Das Blut klebt an den Händen der Verwandten, die dem Kind keine Rettungsweste übergezogen haben und es klebt an den Händen der Pressemeute, die das tote Kind für ein herzzerreisendes Foto in eine „günstige“ Position gelegt und damit gleichzeitig dessen Totenruhe gestört haben. Ich wünsche mir nur, daß diese abscheulichen Verbrecher, die uns mit diesen Bildern ein schlechtes Gewissen machen wollen, von eben diesem ihr ganzes Leben lang verfolgt werden. Sämtliche von der Politik begünstigten und geförderten Medien gehören boykottiert!!

  4. Michael Rotter schreibt:

    Wie kommt der britische Politologe auf die Idee, dass es sich bei der Bundesrepublik GmbH um eine lupenreine Demokratie handelt? Es verkommt immer mehr zu einer Diktatur mit leichten wirtschaftgesteuerten Tendenzen, je genauer man sich die Selbstbedienungspolitik anschaut. Alleine das Wahlrecht ist der Kracher. Man darf mit der Zweitstimme den Vorschlag (Liste) einer Parte wählen und bekommt mit der Erststimme eventuell eine große Koalition. Genau das, was man ja vermeiden möchte. Diese beschließt dann bestehende internatonale Verträge (zum Euro, Asylrecht etc.) und bestehendes Bundesrecht zu mißachten und erklärt scheinheilig nach 30 Jahren der Aufforderung zu sparen, da das Land ja schließlich pleite sei, dass wir jetzt eine gemeinsame Anstrengung unternehmen müssten um die Flüchtlinge zu versorgen. Die Ausführung des Amtes eines gewählten Volksvertreters unter dem Vorzeichen des Amtseides – die ganze Kraft in die Wahrung und Mehrung des Wohlstandes de deutschen Volkes zu stecken -scheint eher eine ziemliche Farce zu sein. Denn das genaue Gegenteil passiert seit Jahren. WEniger fürs Volk, mehr für die Parteisoldaten in Form von Pöstchen in neuen unnützen Organisationen und natürlich die unkontrollierbare Verschwendug unserer Spargroschen im Ausland. Wir werden seit über 20 Jahren ziemlich für blöd verkauft. Und die Zuwanderunsgwelle ist erst der Anfang vom Ende der Bundesrepublik, ihrer Gesellschaft, der Kultur und der christlichen Wertegesellschaft, während die Glaubensgenossen unserer Zuwanderer (arabische Staaten) keine Flüchtlinge aufnehmen.

  5. Brauche Meinkontonoch schreibt:

    „Hippie-Staat“ trifft es gut.

    Eine einzige entgleiste Ansammlung von Irren, denen eine Verstandes geleitete Basis abhanden gekommen ist.

    Jeder Hilfssschüler kann sich ausrechnen, dass ein von so einer Depppenpolitik geleiteter Staat überrannt werden wird.

    Was wir erleben, ist nur der Anfang.

    Die Invasoren wollen ihre Familien nach holen, das ist locker eine Vervierfachung bis Verzehnfachung.
    Plus weitere Plichtaufnahmen, wie von den 31.000 per Umverteilung.
    Dazu das Laufende, was ohne jegliche Abwehr wie durch Grenzschutztruppen, einfach bei uns einsickert.

    Wer jetzt noch einen Wohnung hat, sollte sie festhalten. Auch wenn er eigentlich umziehen müsste.

    Alles an verfügbaren Wohnungen wird für die Invasoren zu requirieren sein, damit die sich von ihren Schleusern, Frau Merkel und den Willkommens-Kommunisten nicht enttäuscht fühlen.

    Syrien, Gazza, Afghanistan, Irak, Zigneunerländer, alles das haben wir in nahester Zukunft bei uns direkt vor der Haustür.

    Und die Antwort der Politik: nur absolutes Versagen und Staatsverrat.

    Ein Staat (unser Staat) verraten an meist Wirtschaftsflüchtlinge, Asylbetrüger und den Islam, aufgerieben und zum Totalschaden gemacht von einer Clique antidemokratischer Irrer der verfaulten etablierten Parteien.

  6. Wolfgang schreibt:

    Merkel und Gabriel sind zu dumm für leitende Ämter, weil sie sich in dieser Invasionskrise nicht bewährt haben, die als Krise noch lange nicht das Schlimmste ist, was einem Land passieren kann. Was würden zwei solche Dummköpfe bei einem schweren Erdbeben oder einem Nuklearunfall tun, wenn ein ganzes Bundesland zerstört ist oder umgesiedelt werden müsste? Helmut Schmidt hat sich bei der Flut in Hamburg 1962 bestens bewährt, Merkel und Gabriel hätten völlig versagt.

    Alle Länder sichern ihre Grenzen, besonders die USA, Israel, Saudi Arabien, Ungarn und Großbritannien. Aber Merkel und Gabriel sind zu dumm sogar zu diesem elementarsten staatlichen Handeln.

    Um so mehr sind sie zu dumm, um zu erkennen, dass eine schädigende Strategie hinter den illegalen Massenmigrationen stehen könnte, wie sie in den USA an den Universitäten erforscht und in der Presse offen diskutiert wird – und vermutlich in der politischen Praxis angewendet wird: http://www.nytimes.com/2011/04/21/opinion/21iht-edgreenhill21.html Die Massenmigration als Waffe ist den USA wohlbekannt und von der Professorin Kelly M. Greenhill detailliert untersucht und als Buch veröffentlicht worden.

  7. Hagen schreibt:

    Das Hirn der Verantwortlichen dafür ist Angeschaltet…
    jedoch erfüllt deren Handel nicht die Interessen des Volkes…
    sondern die der Anti weissen Rassisten welche im Hintergrund die
    Fäden ziehen

  8. zombie1969 schreibt:

    Das wird spannend in den kommenden Monaten und Jahren. Trotz einer gemeinsamen Amtssprache, einem Miteinander über Jahrhunderte und einem schon geografisch bedingten, viel intensiveren Austausch von Kultur war es nicht möglich, Christen, Alawiten, Schiiten, Sunniten und Jesiden in Syrien einander näher zu bringen. Warum sollte das auf einmal viele tausende Kilometer von zu Hause entfernt möglich sein? Und wie geht man nun damit um? Die Hände zur Route geformt ignorieren wird nicht funktionieren, diesmal nicht.

  9. ole schreibt:

    Richtig! Aber wie will man was einschalten, was man nicht hat? In Berlin sitzen nur Schwachköpfe, die nicht weiter denken.

  10. Martin Möller schreibt:

    Die Tatsache, daß er im absolut deutschfeindlichen Deutschlandfunk auftritt zeigt, was von seinen Wortspenden zu halten ist: NICHTS.

  11. Bürgerfreund schreibt:

    dem ist Nichts hinzuzufügen!

  12. Henry Klim schreibt:

    „Die Bundesrepublik Deutschland ähnele derzeit einem “Hippie-Staat, der nur von Gefühlen geleitet wird”
    Richtig! Die fühlen sich noch unangreifbar, aber dies kann sich sehr schnell ändern.

  13. henry111 schreibt:

    Versuchen Sie mal diesen Bericht in DWN zu kommentieren! Geht nicht. Das ist die Meinungsfreihit die es heute in DE gibt. Jeder der sachliche Argumente gegen ungelengte Flüchtlingsströme hat wird sofort als radikal bezeichnet. Die Masse des Volkes verhält sich wie Lämmer kurz vor Ostern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com