Wohlfühl-Asyl: Immer häufiger demonstrieren „Flüchtlinge“ für mehr Unterbringungskomfort

5. Februar 2015
Wohlfühl-Asyl: Immer häufiger demonstrieren „Flüchtlinge“ für mehr Unterbringungskomfort
Kultur & Gesellschaft
16

Berlin/Wien. Immer mehr „Flüchtlinge“ strömen ins Land. Hier werden sie oft von sogenannten Unterstützern und Betreuungseinrichtungen instrumentalisiert und aufgestachelt.

Denn kaum sind sie „traumatisiert“ aus den ärmsten und gefährlichsten Gebieten der Welt bei uns angekommen und in Sicherheit, fordern sie beispielsweise unverzüglich Komfortzimmer mit Gratis-Internet, mindestens aber die Ausquartierung aus den unbequemen Massenunterkünften und die Zuweisung von Privatquartieren. So geschah es kürzlich auch in Wien, wo in der ehemaligen Zollwacheschule in Erdberg Platz für bis zu 350 Einwanderer geschaffen wurde. Kaum waren die ersten „Flüchtlinge“ dort untergebracht, protestierten schon die ersten gegen Unterbringung und Verpflegung und setzten zu einem Hungerstreik an. An diesen Vorkommnissen in Wien übt die FPÖ heftige Kritik. „Wenn den Asylbewerbern die Unterbringung in Erdberg nicht gefällt, steht es ihnen frei, wieder dorthin zurückzukehren, woher sie gekommen sind“, kommentierte der freiheitliche Generalsekretär Herbert Kickl die Hungerstreikdrohung der Flüchtlinge.

Auch wenn das die Grünen und andere Gutmenschen gerne so hätten, sei Asyl kein Wellnessurlaub. Für den Wiener FPÖ-Fraktionsvorsitzenden Johann Gudenus versteigen sich Asylbewerber zu immer unverschämteren Forderungen, „welche insbesondere den 320.000 in Wien von Armut betroffenen Menschen wie Hohn in den Ohren klingen müssen“. Gudenus sprach von einem „Asyl-Spa Österreich“ mit Flachbildfernsehern und Gratis-Internet – „nur die Whirlpools fehlen noch!“

Auch im südlichen Bundesland Kärnten sind viele Asylanten mit dem Komfort ihrer Unterbringung nicht zufrieden. In einer Villacher Turnhalle war ursprünglich ein Boxplatz für die Polizei vorgesehen, doch wegen des Ansturms von Flüchtlingen wurde die Sporthalle Anfang Oktober 2014 umfunktioniert. Nun befinden sich dort 30 Betten für die Asylanten, auch könnten sie feste Mahlzeiten zu geregelten Uhrzeiten erhalten. Dies paßte den Neuankömmlingen aber nicht, denn sie wollen speisen, wann es ihnen genehm ist. Nach nur sechs Tagen Aufenthalt in der voll eingerichteten und ausgestatteten Turnhalle verließen die rund 30 Asylanten schon wieder ihren Unterkunftsort. Sie beschwerten sich beispielsweise über zu wenige Steckdosen für ihre Mobiltelefone, auch verlangten sie drahtloses Internet (WLAN), um über Skype laufend mit ihren Verwandten in der Heimat kommunizieren zu können. Daher wurde eilends eine bessere Unterkunft für die „Flüchtlinge“ geschaffen, in der es mehr Steckdosen und auch WLAN gibt. Die Turnhalle wird bald wieder der Polizei zur Verfügung stehen.

Der Mobilfunkbetreiber Drei zeigte ein Herz für die neuen Fachkräfte und gab bekannt, für eine Reihe von Asylquartieren in Österreich gratis WLAN zur Verfügung zu stellen, um den „Flüchtlingen“ den Kontakt in die Heimat zu ermöglichen, wo ihnen angeblich Verfolgung, Folter und Tod drohen. (ds)

16 Comments

  1. Grau schreibt:

    Schon mal überlegt, was passiert,
    wenn die alle hier bleiben.

    Es ist ja jetzt schon in mnachen Kindergärten
    und Schulen ein Problem, dass die deutschen Kinder in
    der Minderzahl sind.

    • Isi schreibt:

      Ich bin seit 1978 in Deutschland bin als 5 jährige nach Deutschland gekommen habe mit 16 meine Ausbildung gemacht und bin seit 25 Jahren in der selben Firma. Zahle genau so wie ihr Steuern bin selber Araber. Aber selbst wir die Ausländer die hier schon lange leben sehen eine Gefahr darin das Deutschland ihre Grenzen für diese Menschen geöffnet hat. Ich bin auch Moslem aber was jetzt hier rein strömt ist nicht abzusehen mit was für Absichten die hier her kommen. Wir Ausländer und Moslems teilen die selben Ängste wie ihr.

    • kurstak schreibt:

      80-90% der selbsternannten Asylanten haben keine gründe hier zu sein.in Deutschland lässt es sich gut leben und kriminell kann man auch ohne Probleme werden.sie kommen hierher gehen auf die Toilette und schon haben sie Drogen zum verkaufen.die deutschen sind dermassen verblendet und erkennen nicht die extreme Gefahr die von diesen menschen ausgeht.es muss schluss sein mit dieser Eroberung unseres landes und mann muss sich jetzt nur noch um die komplette Abschiebung kümmern.was hier passiert ist die Vorstufe zu einem Bürgerkrieg.

  2. Hami schreibt:

    Mal die Vandalen auf Lesbos randalieren gesehen. Was werden die wohl hier veranstalten wenn sie nicht reich genug beschenkt werden. Es soll ja welche geben die fahren die auch noch abholen.

    • Marika Renders schreibt:

      Hami, es wird so kommen, wie bereits in einigen Städten in Italien geschehen: Einwanderer besetzen Häuser und Wohnungen (nicht leer stehende, sondern bewohnte!). Sie beobachten z. B. wie die Bewohner einkaufen gehen oder ihre Kinder von der Schule abholen, dringen in die Häuser ein und verbarrikadieren sich dort. Die heimkehrenden Bewohner haben Pech gehabt und müssen bei Freunden oder Verwandten Unterkunft suchen, da die Polizei nicht wagt,ihnen zu helfen.

  3. Maylin schreibt:

    Mein Mann und ich haben seit einigen Monaten einen umF bei uns zu Hause aufgenommen. Damit er mit seinen Eltern in Afghanistan telefonieren kann haben wir hm ein gutes Handy gekauft, das hat er zertreten und anschließend in den Müll geworfen und mit gebrochenem Deutsch deutlich zu verstehen gegeben „Isch möchte Smartphone!“ (Das hat noch nicht mal unsere älteste Tochter!)Er wohnt im größten Zimmer bei uns im Haus auf die Bitte noch einen weiteren umF ein Zuhause zu geben und ein zweites Bett in sein Zimmer zu stellen antwortete er „Dann abe ich keine Platz mehr in meine Schrank!“ Bitte…wo ist Eure Solidarität gegenüber Euren Landsleuten geblieben frage ich mich?
    Im Nachbarort ist eine Flüchtlingsunterkunft. Dort werden nahezu täglich junge Mädchen und Frauen von Flüchtlingen angeredet, unsittlich angefasst oder vergewaltigt. Natürlich funktioniert das denn diese Männer kommen aus Ländern aus denen Frauen nichts aber gar nichts wert sind, mit Eisenketten geschlagen werden wenn sie einen Mann grüßen und ihnen wird sogar die Kehle durchgeschnitten wenn sie ihre Haare nicht bedeckt haben berichtet der umF. Glauben wir wirklich das dieses Denken an einer Grenze zurückgelassen wird??? Haben Frauchenrechtlerinnen jahrhundertelang umsonst gekämpft damit wir bald in einem Deutschland leben in denen Frauen nichts mehr zu sagen haben? Vor Kurzem stand ich mit unserer jüngsten Tochter in einer Schlange um mit einer Bimmelbahn zu fahren. Ein kleiner ausländischer Junge trat mir mehrfach mit Blickkontakt auf meine Füße die in offenen Pumps steckten. Die Mutter sah das auch und lächelte mich an bis ich laut wurde. Dann drängte sie sich an den 15minütig wartenden vorbei in die Bahn. Nur ein einziger Mann kommentierte leise: „eine Reihenfolge in Schlangen gibt’s jetzt auch nicht mehr in Deutschland!“ Ja wir Deutschen haben so viel Angst vor nationalsozialistischen Vorwürfen, wir würden nie ein Deutschlandfähnchen schwenken und sei es noch so klein (ganz anders wie die Schweiz oder die USA). Flüchtlingsheime anzuzünden ist keine Lösung! Aber zuzuschauen wie Deutschland untergeht auch nicht…Ich überlege mir gerade ernsthaft immer ein Klappmesser mit mir herumzutragen. Und eines weiß ich sicher; wenn jemand mich oder meine Töchter anfasst werde ich kein deutscher Gutmensch mehr sein dann werde ich mich wehren!!!

    • Klaus schreibt:

      Nun liebe Frau ,

      diese Menschen werden uns sicher noch viel Freude bereiten. Die lösen Konflikte nicht verbal , nein , da brennt dann das Haus oder jemand liegt erstochen in der Ecke das in deren Herkunftsländern normal . Unsere Idioten sagen …..die armen Menschen sind traumatisiert. Krankenkassen und andere Sozialsysteme ?? wer soll das alles dauerhaft bezahlen ? Ich will das alles nicht aber ich bin deutscher ich muss das Maul halten .

    • Lena Baki schreibt:

      Wieso schmeißen Sie diesen Typen nicht einfach raus? Sie haben eine Tochter, wie verantwortungslos ist das denn?

  4. Klaus schreibt:

    Wann kümmert sich Frau Merkel und co. darum die Probleme in den Herkunftsländern zu beseitigen?? Diese leute sind Gäste und wenn in ihren Ländern wieder Ordnung und Frieden herrscht sollen sie wieder nach hause .

    Ich möchte nicht das mein Land islamisiert wird und das ist mein gutes Recht. All unsere Politiker sind gerade dabei Ihren Eid zu brechen , den sie alle mal geschworen haben.

  5. Regina Walczyk -Brozinski schreibt:

    Mit welchem Recht treffen eine Handvoll blauäugiger Politiker Entscheidungen, die so gravierende Folgen für unser Land haben? Demokratie und Meinungsfreiheit sind nur noch Makulatur, jede auch nur annähernd kritische Überlegung wird umgehend zur Volksverhetzung erklärt. Niemand fragt den Bürger, ob er damit einverstanden ist, dass unser Land sich den Anforderungen der Asylanten unterordnet, denn das wird passieren, wir hängen ja nicht einmal mehr Kreuze in der Öffentlichkeit auf, weil das eine Zumutung für Muslime ist. Was wird in Zukunft von unserer Kulturliste gestrichen? Wir dürfen bezahlen, aber nichts hinterfragen. Die deutsche Bevölkerung sollte geschlossen in den Streik treten, dann überlegen sich die Verantwortlichen vielleicht, Gelder und Leistungen zu versprechen, die sie nicht haben, bzw.die ihnen nicht gehören. Das Traurige ist, dass durch diese absolute Fehlpolitik auch die zu Gegnern einer Sache werden, die sie im Grunde für gut und richtig halten, wenn sie mit dem nötigen Augenmaß behandelt wird.

  6. diabelek schreibt:

    Eines wundert mich gar sehr!!! wir haben eine Demokratie, oder???? Aber wir dürfen nicht, wie in der Schweiz eine Volksabstimmung beantragen oder geschweige denn durchführen!!!! Sind wir nur Nullen für unsere Politiker??? Niemand fragt uns, was wir, das Volk denken oder wollen, oder uns wünschen!!!!! Das wird geflissentlich übersehen!!! Die, die diesen Schlamassel zu verantworten haben (USA) halten sich aus allem raus, nehmen vielleicht 2 – 3000 auf!! Warum??? kann es sein, das unser Land etwas zu gut in der Weltwirtschaft dasteht????? Vielleicht sind wir ja eine Bedrohung für sie???? Aber um eigentlich auf die Forderungen unserer angeblich uns bereichenderen „Neubürger“ zu kommen, die ja alle so gebildet sind, warum sind sie so agressiv gegen uns, bei den kleinsten Anlässen????? Jeder von uns, der schon in Südeuropa, Russland oder in Nordafrika unterwegs war, weiss, das die einheimische Bevölkerung absoluten Respekt vor der Polizei oder dem Militär haben!!!! Nur bei uns, ist das nicht so!!!! Warum nur???? Da wird Hungerstreik gemacht, weil die Unterkünfte (besser als im Libanon oder der Türkei)nicht gut genug sind und sie kein WLAN haben !!!! wie krank ist das denn?????? Und ich stimme etlichen Vorschreibern zu, das jemand der 5 sichere Länder durchquert hat, um vor einem Krieg zu fliehen, eigentlich nur als Wirtschaftsflüchtling anzusehen ist!!!! Und wer jetzt, wegen solchem Pillepalle Forderungen stellt, wird in Zukunft noch ganz andere stellen!!! Armes Deutschland 🙁 Mir tun nur unsere armen Polizisten leid, die dies alles ausbaden müssen und sich noch nicht mal wehren dürfen 🙁 Erst die Banken, dann Griechenland und nun die Flüchtlinge 🙁 für alles haben wir Geld!!! Nur für unsere Obdachlosen, Rentner und unsere maroden Straßen und Brücken haben wir nix 🙁 meine Enkel tun mir leid!!!!!

    • Horst schreibt:

      hallo diabelek

      Du hast vielen deutschen von der Seele gesprochen und nicht nur blablabla wie viele anderen die auf dieser Seite Kommentare hinterlassen .

      Mir persönlich tun nicht nur meine Enkel leid sondern ganz Deutschland .

      Ich bin der Meinung das es die Medien (Presse-Funk-Fernsehen) und Politiker fast geschafft haben das deutsche Volk zu Verblöden.

      Auf solchen seiten wir hier haut sich das Volk Gegenseitig die Taschen voll mit Ihrer schon teilweise irrealen Meinung die sie loswerden wollen um sich zu Erleichtern und die Leute die die wahre Schuld an den Problemen tragen, lachen sich kaputt darüber und bleiben unbehelligt und verdienen tausende Euro jeden Monat.

      Sendet doch mal Eure Meinung lieber der sehr geehrten Frau Bundeskanzlerin und deren Politikern und pflastert Diesen das Postfach zu.

      Das lesen zwar nur Deren Lakaien aber es ist immer noch besser als uns gegenseitig zu belöffeln.

      (Nun fragt nicht ob ich das schon gemacht habe , Ja)

      Ich habe auch zwei Stasi Akten und es kotzt mich an als Rentner der fast 50 Jahre für seine lächerliche Rente gearbeitet hat mit anzuschauen wie die Hälfte meiner Rente Leute die zu Tausenden als angebliche Kriegsflüchtlinge jeden Tag in unser Land kommen erhalten,die für diesen Staat noch keinen Handgriff getan haben oder Steuern bezahlt haben.

      Nun wird es sicher einige Leute geben die mich dummerweise als rechtsradikal, ausländerfeindlich oder Nazi bezeichnen, aber soviel Dummheit geht mir am A… vorbei weil ich weiß wer ich bin, was ich habe und was ich kann.

      Ein nie einer Partei angehöriger Deutscher Rentner.

  7. SieWillEsNicht schreibt:

    Ich persönlich finde es sehr merkwürdig, dass die Regierung einen auf Heiligenschein tut, aber hinten rum Waffen nach Afghanistan verkauft. Waffenlobby eben.

    Ich halte nichts von den Flüchtlingen und sage ganz offen, dass der ehrliche Bürger, der jeden Monat seine Steuern zahlt, noch nicht mal gefragt wurde, ob man den Flüchtlingen mit Haushaltsmitteln hilft.

    Ich bin kein Antisemit und hege keinen Hass auf andere Menschen, aber ich muss für jeden Scheiß bezahlen, den ich mir anschaffen möchte. Seit Jahren bin ich nicht in den Urlaub geflogen, um mir Geld zur Seite zu legen und Frau Dr. Merkel schiebt es diesen Lügnern und Betrügern in den verdammten Arsch.

    Seit Jahren habe ich es versucht mit den türkischstämmigen Menschen ein freundschaftliches Verhältnis aufzubauen, aber die Ablehnung kam nicht von meiner Seite. Wir deutschen Frauen sind zu feministisch und zu eigenständig denkend, so dass wir in den Köpfen der türkischen Frauen fehl am Platz sind. Zudem sehen uns die männlichen Muslimen immer noch als eine Frau am Herd und ohne Rechte. Es tut mir leid Fr. Dr. Merkel, hier muss noch sehr viel Arbeit in der Integrationspolitik geleistet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.