Blutverschmierte Guillotine: Linke wirbt mit tödlicher „Umfairteilungsmaschine“

13. August 2013


Mönchengladbach. Der Kreisverband der Linken im nordrhein-westfälischen Mönchengladbach wirbt mit einer „Umfairteilungsmaschine“ in Form einer Guillotine um Wählerstimmen zur Bundestagswahl.

Auf einem beim Kurznachrichtendienst Twitter hochgeladenen Foto ist ein Wahlkampfstand der Partei zu sehen, neben dem eine sogenannte „Umfairteilungsmaschine“ zu sehen ist, die in Form einer Guillotine dargestellt wird. Das Fallbeil des von der „Maschinenfabrik Sozial & Gerecht“ hergestellten Hinrichtungsinstruments ist blutverschmiert und wird offenbar von Bildern bekannter Manager wie Dieter Zetsche (Vorstandsvorsitzender des Fahrzeugherstellers Daimler AG) oder Josef Ackermann (Ex-Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank AG) umrahmt, darunter ist ein abgetrennter Plastikkopf zu sehen.

Einem Twitter-Nutzer, dem die „Umfairteilungs“-Guillotine offenbar nicht besonders zusagte, schrieb Vorstandsmitglied Torben Schultz, er solle den „Ball flach“ halten, es handele sich bei der Aktion um „Satire“.

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com