Hamburg: 16 Festnahmen unter „Allahu Akbar“-Rufen – Einwanderer blenden Autofahrer und attackieren Polizei

15. Juli 2013

Hamburg. Die Polizei im Hamburger Stadtteil Altona hat am Donnerstag 16 Einwanderer vorübergehend festgenommen, nachdem diese Autofahrer mit Laserpointern geblendet und Polizisten angegriffen hatten.

Nachdem es in den letzten Wochen im sogenannten Stolperviertel vermehrt zu Straftaten gekommen war, führt die Polizei dort regelmäßig Schwerpunkteinsätze durch. Am Donnerstagabend wurden die Beamten darüber informiert, daß mehrere Autofahrer mit Laserpointern geblendet worden seien, woraufhin sie die 16-köpfige Tätergruppe überprüfen wollten. Bei dieser Maßnahme kam es laut Polizeibericht zu massiven Bedrohungen, Sachbeschädigungen an Einsatzfahrzeugen und Widerstandshandlungen gegen Polizisten. Als die Beamten daraufhin erste vorläufige Festnahmen durchführten, wurde von einigen Jugendlichen versucht, die Festgenommenen zu befreien. Im weiteren Verlauf des Polizeieinsatzes störten etwa 150 hinzugekommene Personen den Einsatz, skandierten polizeifeindliche Parolen und „Allahu Akbar“-Rufe („Allah ist groß“, im obigen Video ab 0:26 Min.).

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com