Snowden-Leaks: Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen warnt vor Gefahr für die Demokratie

2. Juli 2013

Berlin. Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, hat angesichts des Skandals um die Aktivitäten des US-Geheimdienstes NSA vor der Gefährdung der Demokratie gewarnt.

„Ohne funktionierende Kontrolle ist das Sammeln von Daten der Bürger auch in der Demokratie eine Gefahr“, sagte er der „Mitteldeutschen Zeitung“. Es brauche einen offenen Dialog und klare internationale Regeln zum Schutz der Bürger, sagte Jahn. Mit Blick auf die ehemalige DDR fügte er hinzu: „Aus der Geschichte wissen wir: Die Flut an Informationen weckt Begehrlichkeiten. Gerade weil wir heute eine bis dato unvorstellbare Datenmenge produzieren, müssen die Spielregeln im Umgang damit stetig wachsam neu gestaltet werden.“

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com